gruppen aufstellungen

Wir alle leben in Systemen und Beziehungen, vom ersten Augenblick an unseres Seins

 

Wir stehen in Beziehung zu unseren Eltern, leben in Familien Systemen, sind in Beziehungen mit PartnerIn und Freunden, haben Beziehungen mit LehrerInnen und MitSchüler in der Schule, in Vereinen, am ArbeitsPlatz, sind mit Nachbarn und vielen MitMenschen verbunden.

 

Und vor allem, eigentlich die wichtigste Beziehung, sind wir mit uns selber unterwegs.

 

Dieses BeziehungsVerhalten ist im Körper wahrnehmbar, entweder wir fühlen uns wohl, oder eben nicht. Sowohl die Organe, als auch der ganze Körper ist ein zu sich in Beziehung stehendes System. Deshalb lassen sich auch körperliche Beschwerden aufstellen.

 

Alle Systeme agieren und reagieren miteinander, untereinander und aufeinander.

Virginia Satir soll gesagt haben: Das ist ein Geschehen wie im Theater.

 

Genau dieses Aufeinander bezogen sein, schauen wir uns bei einer SystemAufstellung in der Gruppe genauer an. Es wird quasi erlebbar gemacht und ist dadurch wertvoll. Das was geschieht wird vertraulich behandelt. Was genau geschieht, ist mit Worten schwierig zu erklären, eigentlich musst Du diese Arbeit miterleben. Dann ist es ein inneres Wissen.

 

Jeder Anwesende kann derjenigen Person, welche ihr Thema gerade aufstellt, behilflich sein beim Klären der Situation. Die Personen, welche im System durch Aufstellen mitwirken, nennt man StellvertreterInnen. Sie stehen in das vom Aufstellenden hingestellte morphogenetische wissende EnergieFeld.

 

Unter den StellVertretern gibt es alsbald AKTIONEN und REAKTIONEN unterinander. Sie fühlen Emotionen und nehmen Genanken wahr, welche sie auf Befragung der LeiterIn hin, manchmal auch ohne, mitteilen. Genau das hilft beim Verstehen und Erkennen der dahinterliegenden Motivation und Absicht. Die Aufstellende Person kann aus einer anderen Perspektive das was im Hintergrund wirkt, erkennen und miterleben.

 

Antoine de St. Excupery

Um klar zu sehen, genügt oft schon ein BlickWechsel

Nach einer SystemAufstellung sind oft interessante neue Entwicklungen im ganzen System zu beobachten,

nicht nur bei der Person die Aufgestellt hat.

Wichtig zu wissen

Es müssen nicht alle Personen eines Systems zur Aufstellung kommen, es reicht, wenn die betroffene Person ihre Beziehung zum System klärt und ordnet. Keiner kann aufstellen für jemand anderen, aber stehts für sich selber klären, erkennen und heilen.

 

Eine gute Ordnung für das ganze System entsteht.

Alle Anwesenden werden bei dieser Arbeit reich beschenkt an neuen Erfahrungen und LebensThemen. Oft erkennt man als StellVertreterIn, dass das aufgestellte Thema im eigenen Leben ja auch bekannt ist.

Spruch

Zwischen dem was man sagt, und dem, was der andere gehört und verstanden hat, können Welten liegen.